Posts by Staubwedel

    Ich würd den Büchsen oder n anderen besorgen. Es sei denn du willst das Auto nicht lange fahren. Möglich das es gehalten hat. Fragt sich wie lange noch.

    Aktuell hat der Block 166tkm runter. Und garantiert mal lange lange Zeit unbewegt gestanden. Witzigerweise hatte der Zylinder mit den meisten Spuren sogar die beste Kompression :shrug:

    IMG_20190615_114318.jpgIMG_20190615_114302.jpg

    An für sich sieht der Rest nicht schlecht aus.
    Das zweite Bild ist der Zylinder, der analog zu dem mit dem Pitting läuft. Die Ringe haben lange Zeit mal an der Stelle gestanden. Möglicherweise hatte einer der Zylinder etwas Feuchtigkeit drin, was das rosten begünstigte.

    Nachtrag:
    Der Motor wird mit Serienleistung oder maximal 30% mehr gefahren, in Zukunft.
    Geht er hoch, kann ich immernoch handeln. Die Kosten es jetzt oder später zu machen, nehmen sich nicht viel. Nur die damit verbundene Arbeit ist ein Faktor der mich stören könnte.

    Jaja schon klar. Die Rostflecken sind zu tief im Material, das ist das Hauptproblem. Das Pitting in dem einen Zylinder ist leider etwas tiefer, da käme man mit Bohren aufs 2. Übermaß vielleicht nichtmal ans gewünschte Ziel.

    Ich habe also folgende Möglichkeiten:

    - den Block zu Büchsen, was für meine Ziele absolut übertrieben wäre
    - den Block in tie Tonne zu schmeißen
    - den Block so benutzen

    Das Ding ist ja, dass der Block vorher einwandfrei lief und sahnige Kompressionwerte hatte. Es wird wohl kaum schlimmer werden als vorher :D
    Ich mache gleich aber nochmal Bilder bei besserem Licht und ohne Blitz. Vielleicht siehts dann auf Bildern schon besser aus.

    Die ganzen kleinen Punkte, die 100-fach zu sehen sind, bitte nicht beachten, das sind noch Rückstände vom hohnen.


    Was gibts am Schliff zu bemängeln? Bitte bedenken dass es Handybilder mit Blitz sind :D

    Motor heute wieder abgeholt. Wurde vermessen mit allem pipapo.
    Kolben und Zylinder noch bestens in den Toleranzen. Keine neuen Kolben notwendig, daher auch kein bohren.

    Allerdings gingen die rostigen Spuren nur zu etwa 85% raus.

    IMG_20190613_134158.jpgIMG_20190613_134221.jpgIMG_20190613_134240.jpg

    Macht mir alles keine Sorgen. Bild 1 ist es größtenteils über der Ringzone.

    Aber ein Zylinder ist nicht so schön geworden
    IMG_20190613_134208.jpg

    Die Spuren dort sind sichtbar, und man bleibt mit dem Nagel drin hängen. An für sich sollte es kein Problem sein, da der Kolbenring eine größere Fläche abdeckt und sich da niemals verhakeln wird. Aber ich weiß das es da ist :D

    Selbst nach 0,5mm Übermaß wären die Spuren noch sichtbar, vermute ich. Demnach:
    SEND IT!

    Sollte in Zukunft etwas passieren, kann ich immernoch Übermaßkolben verwenden.

    So, Motor ist beim Motorenbauer. Zylinder, Kolben und KW werden vermessen.
    Die Flecken sind definitiv Rost sagt er. Ob hohnen ausreichend ist, hängt vom Kolbenspiel ab. Hohnen wird 2-8 Tausendstel abtragen. Sollte das Kolbenspiel dadurch nicht passen, habe ich die Arschkarte gezogen. :D

    Ist halt funky dass die oberfläche komplett glatt ist. Kein merklicher Rost. Auch keine Riefen durch abgetragenen Rost.
    Kolben sind alles bestens beieinander. Hemden komplett unbeschädigt.
    Ist schade dass ich die dann möglicherweise ersetzen muss gegen Übermaß.

    Moin!
    Schonmal einer sowas gehabt/gesehen?

    IMG_20190517_133113.jpgIMG_20190517_133146.jpgIMG_20190517_133150.jpg


    Mit dem bloßen Finger nicht spürbar.
    Motor lief vor dem Ausbau und hatte tolle Kompressionswerte ohne nennenswerte abweichungen untereinander.
    Kolben im Serienmaß. Allgemein ist der Motor im Serienzustand.

    Wie rostet sowas über alle Zylinder? selbst wenn die Bude mal lange stand, sollten maximal 1-2 Zylinder betroffen sein, je nach dem wie der Eimer geparkt wurde.

    Das gehohnt und ggf. gebohrt werden muss, ist klar.
    Aber wie passiert sowas?

    Moin!
    Bekommt man eine 8x17 ET35 mit einem 245er Reifen gut in unseren Autos unter? Vielleicht sogar ohne das Blech zu bearbeiten?
    Alternativ könnte ich 225 rundum fahren. Vorne mache ich mir mit einem 225er genau garkeine Sorgen.

    Beim Reifen ist das Potenzial recht gering. In der Branche wird nicht so auf das Gewicht geachtet. Die Unterschiede bewegen sich da um 100g-400g bei gleicher Größe.


    Geplant sind 225 vorne und 245 hinten. Brot- und Buttergrößen halt :D

    Geht voll klar, wobei bei so leichten felgen der Fokus nicht unbedingt auf der Optik liegen sollte :D

    Auf ein halbes Kilo kommt es mir nicht an. Wenn ich 0,5kg mehr auf der Felge habe, dafür aber optisch etwas, was mir liegt, ist das okay.
    7,5x17 ET48 liegt bei 7,2kg und 8x17 ET 48 bei 7,5kg. Spare gegenüber den aktuellen Rädern also um die 14kg. Ist schon ordentlich.
    Bei den aktuellen AZEV A mit 7,5J und ET30 sitzen die Räder vorne bestens am Auto. Komme also nicht drum herum den Spurplattler zu befragen.

    Neu bin ich dann auch 1200€ los, ohne Reifen :D Die CE28N sind also noch immer im Rennen :D
    Vorteil OZ - Gutachten!

    yokohama-advan-ad08r_a.jpg

    So muss datt! Senkrechte fleischige Flanke!
    Zerhackt man sich auch die Felge nicht so schnell. Obwohl es bei einer Magnesiumfelge bestimmt nett leuchtet, wenn die sich am Bordstein abreibt 8)

    57DR käme infrage. Gibts aber leider nur in 9x17.
    Ich denke da komme ich an der VA in Schwulitäten...
    225er Reifen sind an der VA vorgesehen. 8J wäre nicig.

    HA mit 245 oder 255 könnte man mit 9J gut bedienen.