200SX S13 CA18DET kaufen, worauf sollte ich achten?

  • Hallo zusammen, bin der Tim und ich möchte jetzt anfangen, mir hauptsächlich S13 anzuschauen. (Hoffe das Thema passt in diesem Forumabteil)
    Würde gerne einen fahren und will gerne mal von den Kennern wissen, worauf ihr da in erster Linie achten würdet?
    Für mich das Wichtigste was mir zuerst einfällt, Rost.
    Ich weiß am Heckspoiler, Schweller, an der Reserveradmulde und sonst am ganzen Auto gefühlt, können die Karossen echt Probleme mit Rost haben, darauf werde ich sehr achten, auch mal gegenhauen, nicht nur die Oberfläche anschauen.
    Solange kein Riesenloch vorhanden ist, kann ich das regeln.
    Nur technisch, wüsste ich jetzt nicht, worauf man da gerade beim CA18DET Motor achten sollte.
    Allgemein mit Autos kenne ich mich aus, d.h. Motorlauf beachten, wie schaltet er, macht er unnatürliche Geräusche, Zustand des Motors/der Teile etc.
    Gibt's da eventuell Dinge, bei denen man mal genauer hinschauen sollte, da sie nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind?
    Auch ist z.B. das Tacho öfter mal defekt, soweit ich lesen konnte.

    Und mal etwas Off-Topic, würde aber jetzt ungern 5 Themen öffnen, hoffe dieser passt hier rein.
    Am Auto selber schrauben sollte ja ziemlich gut gehen oder?
    Also platztechnisch und was Gefummel angeht, falls mal was kaputt ist.
    Die Autos heutzutage sind ja teilweise zugebaut bis zum geht nicht mehr und das Schrauben selber, macht dann nicht wirklich spaß.

    Wie sind so TÜV-Prüfer bei älteren Autos und Eintragungen drauf?
    Werde auch mal die Prüfer, die ich kenne fragen.
    Es soll ja teilweise einfacher sein, bei Fahrzeugen vor 1996?
    Bin da jetzt aber auch echt nicht drin im Thema.
    Heutzutage weiß ich nur, Gutachten in irgendeiner Form muss da sein, dann kann man es eintragen.

    Grüße

  • Du solltest darauf achten ausreichend Kleingeld übrig zu haben. Die guten S13 sind teuer und in die billigen S13 musst du nachträglich einiges investieren.

    Ich würde mal grob 20k veranschlagen

    Würde ich fast so unterschreiben.
    Würde es wie eine work life balance beschreiben, sprich eher eine money work balance. Desto günstiger, desto mehr Arbeit tritt oft auf, kannst aber auch einen Fehlkauf tätigen und eine für 20k kaufen, die nach 2 Tagen Motorschaden hat oder so. Natürlich kannste auch Glück haben und für 7k eine in gutem Zustand finden... So wie bei jedem Auto eben.

    Achte beim Rost auch auf die Längsträger.
    Eintragung hängt von Prüfer ab, gibt immer nette und weniger nette.

    Schreib doch mal aus welcher PLZ du kommst, vielleicht findet sich ein hilfreicher s13 Fahrer in deiner Nähe.

  • Herzlich Willkommen :sxce:

    Hast du schon die Kaufberatung entdeckt? :)

  • Wie gut kannst du schrauben? Hast du ein Netzwerk von fähigen Schraubern, Werkstätten, Lieferanten etc. um dich oder bist du mit dem Auto allein auf weiter Flur? Je weniger du kannst und Möglichkeiten hast, umso mehr würde ich dir ein gutes (und meist auch teures) Exemplar ans Herz legen. Ein Bastelauto kann extrem zeitintensiv werden und sorgt dann auch gerne mal für Frust.

  • Herzlich Willkommen :sxce:

    Hast du schon die Kaufberatung entdeckt? :)

    Ah, sorry, danach hab ich gesucht und wohl übersehen.

    Ist glaub ich in einem Forumsbereich untergeordnet, also nicht auf der ersten Seite?

    Wie gut kannst du schrauben? Hast du ein Netzwerk von fähigen Schraubern, Werkstätten, Lieferanten etc. um dich oder bist du mit dem Auto allein auf weiter Flur? Je weniger du kannst und Möglichkeiten hast, umso mehr würde ich dir ein gutes (und meist auch teures) Exemplar ans Herz legen. Ein Bastelauto kann extrem zeitintensiv werden und sorgt dann auch gerne mal für Frust.

    Also Schrauben kann ich, bin selbst junger Kfzler, Getriebe selbst würde ich mal ausschließen.

    Auf Bühnen hab ich Zugriff und auch fähige Schrauber kenn ich.

    Es muss für mich kein 100% sauberer sein, nur möglichst nicht nach 100km den Geist aufgeben.

    Ansonsten mit Teilen suchen im Internet, auch mit Teile-/OEM-Nummer bin ich eigentlich schon recht warm 😅.

    Der Preis spiegelt leider nicht immer den Zustand wieder, wie geschrieben wurde.

    Aber denke hab vieles auf dem Schirm dann, was den S13 angeht, wenn es soweit ist.

    Komme selbst aus 44532 Lünen.

    Danke schonmal für die Antworten.

  • Komme selbst aus 44532 Lünen.

    Danke schonmal für die Antworten.

    Bist ne Stunde von mir, kannst wenn du willst zur Saison (April) rüberluschern, wenn du da noch keinen hast

  • Für den Kauf:

    - Budget festlegen + 5k für Reparaturen auf der hohen Kante

    - Verfügbarkeit von ner Hebebühne + Bock haben selber zu schrauben muss da sein

    - Karosse auf Rost checken

    - Halbfertige "Stage" (*klick*) Umbauten ausschließen, wenn dann ist alles von der Liste für den entsprechenden Chip verbaut, dann laufen die

    - Kompressionsmessung + Spiel vom Turbo checken

    - Eintragungen checken

    Wichtiges:

    - Teile Verfügbarkeit wird zunehmend schlechter

    - Nissan OEM Ersatzteilpreise werden in Gold aufgewogen (für das Meiste gibt es Alternativen)

    - Begehrte optische Anbauteile werden in Gold aufgewogen

    - Fast keine "Tuning" Teile mit Gutachten

    - Die meisten Prüfer haben wenig Kenntnisstand von den Kisten, weil's kein 2er Golf oder 3er BMW ist

    Hot Take:

    Es ist ne S13, die Dinger waren schon anfällig als sie damals vom Band liefen, weshalb die Käuferschaft heute meist schon damit rechnet irgendwann den Motor neu aufbauen zu müssen.

  • Hot Take:

    Es ist ne S13, die Dinger waren schon anfällig als sie damals vom Band liefen, weshalb die Käuferschaft heute meist schon damit rechnet irgendwann den Motor neu aufbauen zu müssen.

    Bis auf den Punkt gebe ich dir Recht.

    Ein normaler Fahrer von damals (inkl. warm/kalt fahren und regelmäßiger, ordentlicher Wartung) war (bis auf die für deutsche AB zu schwache Bremse) ähnlich sorgenfrei unterwegs wie jeder andere Sportwagenfahrer zu der Zeit auch.

    Dauervollgas mag ein 1.8er Turbo mit wenig Ölvolumen natürlich nicht und wer am Wastegate eine Unterlegscheibe verbaut hat, brauchte sich auch über Defekte nicht zu wundern ;)

    Der schlechte Ruf vom CA18DET ist einfach übertrieben.

  • Das darfst du dir gerne schön reden, die alten Mechaniker die die wenigen Fahrzeuge damals schon reparieren durften, erzählen alle auch dort schon von ständigen Problemen an den Fahrzeugen.
    80er Jahre Turbotechnik fährt nun mal einfach nicht so zuverlässig wie ein 2,8 Liter Sauger zur selben Zeit.

    Du hast aber mit Sicherheit recht wenn wir es mit der Turbotechnik aus der selben Zeit von anderen Marken vergleichen.

  • Nein, ein problemloser S13 war zumindest in den 90er Jahren keine Seltenheit. Ein befreundeter Meister der Nissan Werkstatt hat sich nie irgendwie negativ über das Auto geäußert. Meine Eltern sind gut 90.000 km ohne Pannen und Motorprobleme damit gefahren und mein S13 hat bei mir auch schon 31 pannen- und reparaturfreie Jahre hinter sich (allerdings auch erst 28.000 km gelaufen). Meiner Meinung nach hängt es im Wesentlichen davon ab, wie der Wagen gewartet und vor allem behandelt wurde. Erfahrungsgemäß kamen die S13 diesbezüglich häufig nicht gut über die Zeit...

  • Die Meinungen bilden sich über die Jahrzehnte aufgrund vieler subjektiv erlebter Erfahrungen. Häufig werden die negativen Erfahrungen über die sozialen Medien deutlich lautstärker wiedergeben als die positiven.

    Es ist und bleibt ein über 30Jahre altes Auto, das meistens schon durch zig Hände gegangen ist. Ich persönlich kenne kein Modell irgendeinen Herstellers aus dieser Zeit, welches keine Problemzonen hat oder hatte.

    Deswegen: alte Autos kosten Zeit und Geld, vermitteln mMn aber deutlich mehr Emotionen. Wer weder Geld noch Zeit investieren will, sollte die Finger davon lassen. So wie ich das hier gelesen habe, mangelt es dem Ersteller aber nicht daran, also kaufen und eigene Erfahrungen machen.

    Die Problemzonen der S13 sind im Wiki ganz gut erklärt.