Klopfsensor für s13 (Nistune kompatibel)

There are 30 replies in this Thread. The last Post () by Shaker.

  • Also der Sensor wurde bei mir damals definitiv auf der Seite der ASB verbaut. Sobald ich den Sensor gefunden habe sage ich hier Bescheid.

    Du hast nen sr20, da ist das etwas einfacher

    Fg Peter

  • Shaker, ich glaube ich habe einen "sweet spot" gefunden ;)

    Am Halter der Servolenkung liegt die hintere Schraube auf gleicher Höhe zu den Zylindern.

    Mit einem "Doppelgedinde"-Bolzen (M10 für Block, und M8 für den Bereich vom Klopfsensor) müsste man den Sensor dort mit anschrauben können.

    Weiss nur nicht ob evtl. der Abgaskrümmer im Weg sein könnte...

    Klopfsensor.jpg

    Vielen Dank! Die Stelle hatte ich in der Tat auch schon mal ins Augegefasst. Ich habe nur gelesen, dass zwischen Block und Sensor nix dazwischen sein darf. Aber eigentlich könnte ich das auf nen Versuch ankommen lassen. Die Geräusche werden vielleicht von einem metallischen Halter nur unwesentlich gedämpft. Vor allem aber die Idee mit diesem doppelten Gewindebolzen ist eine entscheidende Lösung! Daran hatte ich noch nicht gedacht. Das Problem ist nämlich für die meisten potentiellen Stellen, die überhaupt zugänglich sind, genau dass dort zu dicke Schrauben sind 8)

    Du hast nen sr20, da ist das etwas einfacher

    Fg Peter

    :D Ja, dann bringt mir das nix ;)

  • Bingo! Die Stelle am Servohalter eignet sich tatsächlich! Habe diesen "Knock Gauge" von http://www.knockgauge.eu/ und der flackert mindestens bis gelb synchron zum hörbaren Klopfgeräusch, wenn man ihn auf ganz empfindlich stellt. Und es kommt vor, da flackert er bis grün, auch wenn ich nichts höre, ansonsten sind die LEDs ruhig. Mehr brauche ich nicht 8)
    Klopfsensor ist der BOSCH 0 261 231 188

  • Gut zu wissen, dass das am Servohalter funktioniert.

    Die Klopffrequenz bei der ihr etwa suchen müsst errechnet ihr mit der Formel

    1800/(3.142(=Pi)*Zylinderdurchmesser in mm)


    Also bei 83,0 mm 6,90khz

    Bei 83,5 mm 6,86 khz

    Bei 84,0 mm 6,82 khz


    Zu beachten ist, dass die Frequenz niedriger wird je größer der Zylinder ist. Ist halt wie wenn man an zwei Weingläser mit unterschiedlichem Durchmesser klopft. Das Glas mit größerem Durchmesser macht den tieferen Ton.

  • Genau, das spielt allerdings nur bei solchen Profigeräten wie beim KS-3 oder KS-4 ne Rolle, weil die ein Setup dafür haben. Das Knock Gauge sei wohl relativ universell, da die Frequenzen womöglich nie dramatisch unterschiedlich sind. Es reagiert vielleicht von 5 bis 8 kHz oder so was, weiß ich nicht. Mir reicht, dass es am CA18 funktioniert :)