An die Breitbandlambda-Besitzer: Werte nach dem Aussschalten des Motors

There are 20 replies in this Thread. The last Post () by ChristianK11810.

  • Ja, merkwürdiger Threadtitel, ich weiß. :D


    Kurze Vorgeschichte:


    Seit letztem Jahr habe ich im Leerlauf plötzlich höhere Werte. Vorher hat es sich immer um 0,95 bis maximal 1,05 eingependelt, jetzt habe ich teilweise Ausschläge bis 1,20 hoch, i.d.R. pendelt es zwischen 1,00 und 1,10.


    Schellen und Schläuche sind bereits gecheckt, Leerlaufsteller und Drosselklappenpoti habe ich eingestellt und die Werte sind korrekt (Leerlauf stabile 850 U/min, Herausschalten aus dem Leerlauf bei ca. 1.200 U/Min), meine Lambdasonde ist jetzt zwei Jahre alt, meine Breitbandlambda habe ich neu kalibriert und es testweise auch mal mit einer anderen Bosch LSU 4.2 probiert: Identisches Verhalten.


    Was noch ansteht, ist das Abdrücken des ganzen Systems, auch wenn ich mir dabei keine großen Hoffnungen mache, denn bei permanenter Falschluft würde es doch nicht so stark schwanken, oder doch?


    Meine Frage wäre nun:


    Wie verhält sich eure Breitbandlambda, nachdem ihr den Motor ausgeschaltet habt, die Zündung aber noch anbleibt:


    Normalerweise müsste sich der Wert ja langsam in Richtung Lambda 1,52 bewegen, wenn das Restbenzin so langsam aus dem Auspuff verdampft.


    Bei mir schwankt die Anzeige aber auch nach dem Aussschalten immer wieder hin und her, d.h. sie sinkt auch mal in Richtung 1,00 ab, steigt dann aber wieder an.


    Kein typisches Verhalten, meiner Meinung nach. Ich habe aber auch früher nie wirklich darauf geachtet, um ehrlich zu sein. :ka:



    Also, wie ist das bei euch? :)

  • Das hört sich schon komisch an. Ich lasse mir die in AFR anzeigen, aber im Leerlauf sind die Werte schon stabiler. Die schwanken so zwischen 14.6 und 14.9 rum, was aber natürlich ein sehr kleiner Bereich ist. Ich habe die MTX-L von Innovate.
    Was mit den Werten nach dem Ausschalten des Motors passiert muss ich mal heute Abend checken.
    Btw: Die Wideband misst ja den Restsauerstoff im Abgas, nicht die Benzindämpfe. Aber ich nehme an dass du das weisst. Ich sage das nur weil du was von Restbenzin geschrieben hast. :rolleyes:

  • Habe ich so auch noch nie erlebt...


    Wegen des Leerlaufs: Zieh mal den Stecker Deiner Sprungsonde ab. Falls das Verhalten im Leerlauf weg ist, ist es die Sonde (kann sein, auch wenn sie nur 2 Jahre alt ist). Falls nicht würde ich mal den LMM vermuten. Oder eben doch was undicht.


    Möglicherweise ist auch der Kat im A..., das solltest Du allerdings auch beim fahren merken.

  • silencium:


    Ja, dass sie den Sauerstoff und nicht den Spritanteil misst, das weiß ich. ^^


    Aber man kann es ja auch so sehen:


    Der Benzinanteil der Abgassschwaden, die noch im Knie hängen, wird nach und nach durch die Entlüftung aus dem Auspuff geringer und der Lambdawert steigt langsam in Richtung 1,52. :)



    @Jürgen:


    Super Lösungsansätze, danke schonmal. :thumbup:


    Beim Fahren ist alles super, ich achte wirklich oft auf die Anzeige und unter Last, Teillast und auch im Schubbetrieb sind die Werte astrein. Da läuft er keinesfalls zu mager. :)


    Es dauert nur manchmal ziemlich lange, bis er von der Schubabschaltung in den Leerlauf schaltet. Deshalb hatte ich auch zuerst das Poti im Verdacht, aber das funktioniert zumindest meiner Meinung nach einwandfrei.


    Sprungsonde steckt ich heute Nachmittag mal ab, der Z32-AFM ist auch schon ziemlich alt (gebraucht 2004 gekauft.... :whistling: )

  • Mit deiner Vermutung bei motor aus/Zündung an liegst du richtig...
    Bei uns steigt der Wert langsam (0.1 alle 10 sek. Ca) Richtung afr 19.0, bei ausgestelltem motor...


    Wegen deinen komischen werten...wie alt sind deine kerzen?


    Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

  • Heute habe ich einiges gestetet:


    Zuerst habe ich die Lambda abgesteckt und bin ohne eine Runde gefahren.


    Ergebnis: Die Werte im Leerlauf waren noch schlechter (d.h. magerer) als vorher. :wacko:


    Ergo kann nicht die Lambda die Ursache sein, sie hilft dem SG aktuell eher, den Wert Richtung 1,00 zu drücken.


    Danach habe ich nochmal alle Über- und vor allem auch Unterdruckschläuche sowie die Ventildeckelschrauben nachgezogen.


    Und da war tatsächlich etwas nicht in Ordnung:


    Eine Schelle an der Unterdruckleitung Richtung BKV war locker. Der Schlauch steckte zwar drauf (ich hatte auch nie Probleme mit dem Bremsdruck), aber sie war definitiv locker. :facepalm:


    Also festgezogen und wieder eine Proberunde gedreht (Lambda ebenfalls wieder dran).


    Jetzt sind die Werte gefühlt ein wenig häufiger im Bereich zwischen 1,00 und 1,05, aber oft auch noch bis 1,10. Eher selten und wenn dann nur für einen Messzyklus springt der Wert auch über 1,10, bis maximal 1,20.


    Also eine leichte Verbesserung, aber immer noch nicht der Stand wie früher. :nein:


    Meine Kerzen sind so alt wie mein neu aufgebauter Motor: Drei Jahre und keine 10.000km.


    Aber mein Lambdawert nach dem Ausschalten des Motors spinnt eindeutig:


    Anstatt zu steigen, sinkt er Richtung 1,00... Das kann doch eigentlich nicht sein. ?(


    Würde ich dagegen nach einer gewissen Wartezeit die Zündung anschalten, würde sich die Sonde aufheizen und dann 1,52 im Stand anzeigen.

  • ich würde sagen die anzeige sinkt, da vom ausschalten noch unverbrannter Sprit durch die Abgasanlage entweicht.
    Sobald die Wolke am Sensor ist, sinkt der Wert.

    Nissan 200SX S13 CA18DET | 5 Loch von S14 | R34GTT Bremsanlage | Toyosport Turboback | Koni/H&R Fahrwerk
    Nissan Micra K11 CG10DE Stock | Day-li |
    Nissan Micra K11 CGA3DE Stock | Day-li |

  • silencium:


    Eine Innovate LC1. :)


    Ja, die kann und sollte man auch regelmäßig free air kalibrieren.


    Das habe ich letztes Jahr als erstes ausprobiert, als die Werte magerer wurden. :ja:



    @Decent:


    Also erstmal sinkt der Wert wegen der unverbrannten Dämpfe, die aus dem Motor Richtung Auspuff ziehen und wenn das vorbei ist, steigt der Wert wieder Richtung 1,52 an. Klingt plausibel.


    Ich denke, das werde ich heute nochmal testen.


    Zuallerst muss ich das System aber abdrücken. Normalerweise sollte man das ja machen, bevor man überhaupt einen Thread hier eröffnet... :whistling:


    Die offene Schelle hat mir ja eindeutig bewiesen, wie leicht man sich eine Undichtigkeit einhandelt.


    Sollte ich beim Abdrücken nichts Neues mehr entdecken, werde ich die Sonde nochmal kalibrieren, auch wenn sie unter Last eigentlich perfekte und plausible Werte liefert. :grübeln:

  • Ja, der Leerlauf ist absolut ruhig und sauber.


    Wenn er eine Lambdaspitze hat (also kurz in den mageren Bereich), kann es schonmal vorkommen, dass er in dem Moment kurz zuckt.


    Ich glaube auch nicht, dass es dem Motor wirklich schadet, so lange das Gemisch unter Last passt, aber ich würde sehr gerne die Ursache herausfinden...


    Dass er ohne Lambdasonde noch magerer wird, deutet ja daraufhin, dass irgendwo was nicht stimmt.

  • Soo, habe jetzt nun endlich mal daran gedacht auf die Werte nach dem Ausschalten des Motors zu achten ^^ .
    Also bei mir ist es so wie ich es eigentlich auch für logisch empfinde: Der Wert bleibt erst mal gleich wie der letzte Wert bei laufenden Motor war. Nach ca. 30 Sekunden steigt der Wert dann langsam etwas an.


    In Zahlen ausgedrückt:
    Standgas -> 14.8
    Motor aus -> 14.8
    30 Sek. später -> 14.9
    60 Sek. später -> ca. 15.5
    -> Bin dann einkaufen gegangen ->
    20 Min. später nach Lambda Aufheizphase -> ca. 16


    Aber alle Werte die ich jetzt bei ausgeschaltetem Motor abgelesen habe waren sehr stabil, entgegen den kleinen Schwankungen welche bei laufenden Motor normal zu sein scheinen (z.B. im Standgas schwankts immer so zwischen 14.6 und 15.0 rum).

  • Wegen der Felgensache bin ich kaum dazu gekommen, mich um dieses Problem zu kümmern.


    Gestern habe ich dann mal den Z32-AFM mit Bremsenreiniger verwöhnt, aber leider ohne Erfolg.


    Heute werde ich hoffentlich mal dazu kommen, die Verrohrung abzudrücken.


    Dafür muss ich mir allerdings erst einen Weg einfallen lassen, wie ich jetzt wieder in die Einfahrt komme. :whistling:


    Die 10mm mehr Tiefe bewirken nämlich, dass es auf normalem Wege nicht mehr geht. :D



    Aber eine Frage vorab:


    Wenn ihr an der Ampel nach dem Ausrollen die Kupplung tretet, wie schnell springt dann der Wert von Schubabschaltung auf Leerlauf?


    Bei mir ist das gefühlt sehr lange (teilweise bis 1 Sekunde) und vor allem länger als früher. :grübeln:


    Oder seh ich jetzt schon Gespenster? ^^

  • so lange er sofort stabil in den leerlauf fällt und nicht erst auf 600u um dann wieder auf 800 hochzuregeln (nur als beispiel) würde ich mir da keinen kopf machen wie lange die schubabschaltung aktiv ist

  • Doch, genau das macht er gerne mal:


    Direkt stark absinken und dann erst in den Leerlauf regeln. :S

  • Aktueller Stand:


    • Neue Lambdasonde mit Stecker bestellt, aber noch nicht eingebaut.


    • Abdrücken hat nichts ergeben, keinerlei Pfeifen oder Rauschen feststellbar. Nur beim Eingang nach dem Zusatzluftschieber im Ansaugkrümmer hat man was gehört, aber es klang nicht, als wäre es undicht.


    • Das starke Absinken beim Auskuppeln an an Ampeln habe ich durch leichtes Verdrehen des DK-Potis nach oben verbessern können, es ist aber noch nicht ganz weg. Ich werde daher Leerlauf und DK-Poti nach dem Einbau der neuen Sonde nochmal penibelst einstellen.


    • Auf dem Weg zu Nation Zero am letzten Wochenende und zurück standen wir mehrfach im Stau und da haben die Werte teilweise schon verrückt gespielt: Von 0,80 im Stand bis zu kurzen 1,20 Spitzen war alles dabei, grundsätzlich waren es aber wieder die bekannten 1,00 - 1,10. Leichtes Gasgeben hat die extrem tiefen oder hohen Werte auch jedes Mal wieder eingeregelt, wenn auch teilweise nur für kurze Zeit.


      Ist alles sehr merkwürdig, eigentlich sollte das Ganze ja stabil und ruhig sein, wenn nichts undicht ist und alles korrekt eingestellt ist.


      Die extremen Spitzen sehe ich auch nur auf der Anzeige, dem Motor selbst hört und sieht man das nicht an. ?(

  • Warte mal ab was passiert, wenn du die neue Lambda drin hast. :)
    Bei mir war es ähnlich mit den starken Schwankungen, das war mit der neuen Lambda alles wieder okay.
    Anhand meiner AFR Anzeige ( AEM ) hab ich auch gesehen wie schnell die neue Sonde regelt, da sind die Werte sehr schnell um die 14,7 hin und her geschwankt.
    Mit der alten Sonde ist sie auch mal ne Sekunde auf einem Wert stehen geblieben im Leerlauf.

  • Ein Luftschlauch im Bereich zwischen Ansaugbrücke und Ventildeckel war locker und hat mal mehr und mal weniger Falschluft reingelassen. :shrug:


    Hat man beim Abdrücken einfach nicht bemerkt.


    Es lohnt sich also, einfach mal ALLE Schlauchschellen zu checken. :ja: