Beiträge von AndreasW

    Schwer zu definieren ;) ... auf jeden Fall noch meilenweit von "durch" entfernt. (der Wagen stehtja sowieso nur in der Garage und wird nur bei trockenem Sommerwetter gefahren :D ) An manchen Stellen ist der Falz halt (wie bei 99% der SXe) von Hebebühnen und Wagenhebern leicht verbogen und der Lack abgesplittert. Dort beginnt sich Rost festzusetzten. Das wird jetzt alles geradegedengelt, und entrostet. Das Hauptproblem ist halt, dass der Falz ja an machen Stellen 3 oder sogar 4 lagig ist. (z.B. dort wo der vordere Kotflügel mit dem Falz verschraubt ist) Drum wäre denbke ich was mit kriechenden Eigenschaften schon perfekt. So bin ich zu dem Owatrol gekommen. Mit Brunox hab ich allerdings auch recht gute Erfahrungen bis jetzt.

    Hab mich beim Korrosionsschutzdepot ein wenig zu dem Thema eingelesen und möchte die leicht angerosteten Blechfalze an den Schwellern einmal ordentlich konservieren. Was würdet ihr vorschlagen ? Für mich ergeben sich 2 Alternativen.


    Zuerst natürlich Rost so gut es geht entfernen dann entweder


    a.) Owatrol Öl, trocknen lassen, Deckanstrich mit Over4SP Underbodenschutz. Dafür würde sprechen, dass sich das Owatrol Öl ja angeblich sehr gut für Falze eignet, weil es reinkriecht.


    oder


    b.) Rostumwandler (z.B. Brunox Epoxy) und da drüber Over4SP.


    Ich glaube gelesen zu haben, dass hier ja einige schon mit Owatrol gearbeitet haben ... vielleicht kann mir ja noch wer einenTip geben, ob das dafür geeignet ist.

    Das stimmt. Ich denke die beste Lösung wo das Verhältnis Preis/Ergebnis stimmt wäre wohl ein Standartschlauch mit solchen Manschetten wie die Unicoils. Eine nette Sache wären Unicoils, die man IN den Schlauch schieben kann ... eventuell kann man sich da auch selbst was basteln. Eine passende Spirale aus Kupfer oder Aludraht wäre ja schnell gewickelt.


    Ich hätte eben gehofft, es gibt einen Schlauch, den man in einem Temperaturbereich formen kann, der über Motorraumtemperatur liegt (> 100Grad) Aber irgendwie ist sowas nicht aufzutreiben ...


    EDIT:


    Die Idee mit den Coils IM Schlauch gefällt mir gerade immer besser :D ... das werde ich heute mal zuhause versuchen ... einfach eine Spirale aus Stahldraht oder dergleichen wickeln die vom Durchmesser in den Schlauch paßt. Dann sollte man den Schlacuh eigentlich dauerhaft "biegen" können ...

    Ich glaube du verstehst mich nicht ganz richtig ... z.B. die obere Entlüftung die die beiden Ventildeckel verbindet. Die ist ja serienmäßig auch ein einfacher, vorgeformter Gummischlauch. Irgendwie muß der ja hergestellt worden sein.


    Klar kann man das auch aus Alurohren und Schlauchstücken "zusammenstückeln" ... aber das ist ja dann ein Flickwerk ohne Ende ...

    Gibt es die Möglichkeit solche vorgeformten Rohre wie sie z.B. am CA18DET als Kurbelwellen Gehäuse Entlüftung verwendet werden selbst zu "formen" ?


    Z.B. Rohre in dem Durchmesser die man mit dem Heißluftföhn formen kann ... wobei die Temp. dann so hoch sein müßte, dass sie im Motorraum nicht wieder komplett weich werden bzw. sich "zurückformen".


    Ich würde gerne am Motor einige Verrohrungen neu machen, und möchte keine "normalen" Schläuche verwenden ... erstens aus optischen Gründen und zweitens weil es an manchen Stellen durch die ungünstigen Radien einfach nicht geht.

    Zitat

    klar man kanns so fahren, aber du hast immer ein risiko dass irgendwas reinfliegen kann...

    Das wäre bei sowas auch immer meine größte Sorge. Weniger beim Fahren als beim Schrauben. Wenn sich da mal eine Schraube oder Mutter unbemerkt verabschiedet und zwischen Zahnrad und Riemen gezogen wird, kann das unschön enden. :thumbdown:

    *hm ich hab meine Bremssättel mit Drahtbürste und Sandstrahler aussen sauber gemacht. Über den Essig hab ich mich da nicht drübergetraut, weil ich Angst hatte, der würde eventuell die Zylinder Innenwände angreifen und aufrauen. Habt ihr da keine Bedenken ? ?(

    Ich schließ mich da an ... handwerklich sieht es schön gemacht aus, aber im Endeffekt ist so ein Auto trotzdem oberpeinlich. :thumbdown:


    Zu dem Lambo Video ... wenn der Supra wirklich 1200PS hat und der Lambo original ist, dann finde ich das jetzt nicht so besonders aufregend ... bzw. hält sich da der Lambo erstaunlich gut ...

    Brunox Epoxy ist an sich eine feine Sache, aber es ist halt ein Rostumwandler. Zum Versiegeln von blanken Blechen nimmt man doch normalerweise was anderes oder ? ?( 
    Hab mal in irgendeinem Oldtimerforum gelesen, dass Rostumwandler ja selbst säurehaltig sind und sie deshalb nicht an blanken Blechen anwenden soll.

    ...Wobei ich mir auch echt schwer vorstellen kann, dass Scheiben wirklich zur Steifigkeit beitragen.


    Zum einen sind die ja mit nem recht weichen Kleber geklebt, und zum anderen ist Glas sehr spröde, das würde springen wenn es belastet wird.
    Grad bei ner Karosse treten ja hauptsächlich Scherungen und Verschränkungen auf, das mögen Glasscheiben gar nicht.


    ... vor allem ist Makrolon ja auch nicht gerade butterweich. Wenn die Makrolonscheiben verklebt werden, halten die bei eventuellen Scher- und Verschränkungskräften auch gut dagegen denke ich ...

    Zitat

    Stimmt meine Überlegung, dass ich ca. 15 Stunden für eine Vollladung brauche bei meiner 60Ah-Batterie,wenn ich mit durchschnittlich 4A Leistung des Geräts rechne ?

    Stimmt absolut als Fausregel. Die Sache ist halt die, dass die meisten Ladegeräte (außer z.B. die CTek) keinen geregelten Ladestrom haben sondern einfach mit konstanter Spannung laden.


    D.h. das Ladegerät liefert konstant zwischen 14 und 16 Volt. Das ergibt bei leerer Batterie (irgendwo knapp unter 12Volt) den Ladestrom der am Ladegerät steht. Während dem Ladevorgang steigt aber die Spannung der Batterie und der Strom nimmt folglich ab. Bis die Batterie auf der selben Spannung ist wie das Ladegerät -> es fließt garkein Strom mehr.


    Aber wie gesagt ... als grober Anhaltspunkt stimmt die Rechnung natürlich. Und bei den "besseren" Ladegeräten die mit konstantem Strom laden sowieso.


    Mein Tip: einfach ein Multimeter dazwischenhängen ... der angegebene Ladestrom an den meisten Ladegeräten stimmt so und so nicht. :thumbdown:



    @all die ein CTek 3600 haben


    Sag mal ist das bei euch auch so, dass die LEDs die "Ladung" oder "Erhaltungsladung" anzeigen nicht wirkich sauber umschalten ? Irgendwie glimmen bei mir immer beide LEDs ... nur jeweils eines deutlich heller.


    Nervt mich irgendwie ... hab aber mal die Ströme nachgemessen ... funktionieren dürfte alles korrekt.

    Jetman

    Zitat

    Wenn ich mich recht erinnere, hatte meine Standheizung ca 4KW Heizleistung und hat das Wasser in ca 10min-15min auf Betriebstemperatur.

    Klingt für mich auch plausibel von den Werten. Ich bezweifle ebenfalls dass es sinnvoll ist, soviel Energie elektrisch zu verbraten. Da stimmt die "Kosten"/Nutzen Rechnung einfach nicht mehr.

    Zitat

    Die Zuheizer bei modernen Dieselfahrzeugen laufen meines Wissens über Diesel.

    Kann gut sein. Ich weiß nur dass es eben diese "Zuheizer" gibt ... k.A. ob die elektrisch sind oder nicht. War ein Fehler von mir im obrigen Posting die als "elektrisch" zu bezeichnen.