VAG Zündspulen in S13

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VAG Zündspulen in S13

      Servus Leute,
      ich würde gerne VAG Zündspulen in meine S13 verbauen. Spulen(BERU 0040102030), Stecker und Pins hab ich schon da, einzig den Schaltplan aus dem Wiki check ich noch nicht so ganz.
      Wäre es nicht möglich nur einen neuen Zündspulenkabelbaum zu machen bzw. den alten umpinnen?
      Wieso muss ich direkt vom Leistungstransistor abgreifen? Wo gehen die Kabel denn sonst noch hin außer zum Zündkabelbaum?

      Kann mir das ganze noch etwas schwer vorstellen, vielleicht kann mir ja jemand mal ein Bild von seinem Kabelbaum machen.

      Gruß
      Dateien
      • zndis.jpg

        (73,27 kB, 1.640 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Okay, ich hab jetzt nochmal in dem alten Thread gekramt. Ich würde gerne ne Anleitung für "Dummies" machen, damit auch Elektroniklegastheniker was damit anfangen können. ;)

      Wenn ich das richtig interpretiere...braucht man "Klemme 15"(geschaltetes Plus) vom Stecker des Zündkabelbaums, das kommt auf Pin "3" der einzelnen Stecker. Weiter braucht man vom Leistungstransistor Ausgang(?) die jeweiligen Steuersignale der einzelnen Zylinder und verteilt sie auf die einzelnen Zündspulen, Pin "4". Masse holen wir uns auch vom Leistungstransistor, Pin "1" und "2".
      Ich meine auf dem Bild von z-power zu erkennen, dass die am Zündkabelbaum tatsächlich nur ein Kabel abgreifen(siehe Anhang)

      Was ich jetzt noch nicht verstehe...wenn ich NACH dem Leistungstransistor abgreifen, warum kann ich das ganze nicht erst oben am Zündkabelbaum machen? Der hat ja auch alles dort, Klemme 15, Steuersignal, Masse(geht bei unseren Spulen nur auf einen Pin). Vielleicht kann mir das ja mal freundlicherweise jemand erklären. Ich befürchte nämlich dass ich da nen Denkfehler hab.

      Gruß
      Dateien
    • Is gefühlt schon ewig her das ich das gezeichnet hab :D 
      was genau ist deine frage?
      Einmal den Stecker der zum Leistungstransistor geht abgreifen und jeweils die Signale und Masse abgreifen(Pinbelegung steht ja da)
      Und einmal klemme 15 vom stecker oben beim Ventildeckel...
      Zumindest interpretiere ich so meine eigene Zeichnung;)
      Wenns Fragen gibt dann her damit;)
    • Danke schonmal für die Antworten, speziell Kafeheferl.

      Meine Überlegung war, wenn ich den Leistungstransistor Ausgang abgreife, dann müssten dass doch die selben Kabel wie am Zündkabelbaum sein, oder? Warum dann nicht am Zündkabelbaum oben abgreifen? Oder hab ich da einen Denkfehler?

      Ich stell mich vielleicht ein wenig blöd an, aber ich verstehe gerne was ich bastel. :)

      Hype24, der Vorteil sind die günstigen neuen Zündspulen. Man bekommt sie schon ab 23? das Stück.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Minderleistung ()

    • Prinzipiell hab ich mir dabei gedacht das 1.der Leistungstransistor orginal an ner schlechten Position sitzt(wärme vom Turbo)
      2.das Ding einfach alt ist und bestimmt nicht mehr die Leistung bringt die man gerne hätte...
      3.gleiches gilt für die Zündspulen...

      Also unterm Strich würde ich nicht den Leistungstransistor drinnen lassen wenn in den VW Spulen einer drinnen is...

      Aber jeden seines

      mfg
    • Richtig:))
      Der bunte Plan von mir ist ja nicht 100% richtig...
      Ich hab falscherweise die ECU ned eingezeichnet damit es eindeutig ist das wir beim Leistungstransistor die Kabeln trennen...
      Leute die nicht mit solchen Plänen arbeiten verstehen sowas oft nicht weil sie räumlich denken.
      Die 5Kabeln wo steht "hier Stecker basteln" kommen direkt vom STG und die verwendest du

      Soll ich nen anderen Plan machen?

      Mfg
    • Perfekt, jetzt sind die Unstimmigkeiten geklärt!
      Also für mich ist das jetzt soweit(hoffentlich) klar, werde leider erst in ein paar Wochen dazu kommen das umzusetzen weil ich jetzt nicht mehr beim Wagen bin. Werde das dann auch dokumentieren damit man auch noch ein paar Bildchen zum anschauen hat. Aber wenn du Lust hast kannst du gerne noch einen Plan machen, hätten bestimmt alle was davon!

      :sxce:
    • Wäre es nicht möglich nur einen neuen Zündspulenkabelbaum zu machen bzw. den alten umpinnen?

      Ich habs noch nicht umgesetzt aber wenn dann opfere ich eine alte Leistungstransistorbox, schmeiss die Innereien raus und verlöte intern ein paar Leitungen.
      Dann liegen die Steuersignale auch 1:1 oben auf dem Original Stecker. Was fehlt ist dann noch Klemme 15 oder woanders , vieleicht mit fetterer Leitung
      herbeigezauberte 12V. Dann brauch man sich oben nur noch den Zündkabelbaum umlöten und alle Steckverbinder auf dem Weg dorthin bleiben original erhalten

      Am Ende hast Du dann einen austauschbaren kurzen Kabelbaum für die VAG Lösung und eine Dummy / Durchreichebox die wie eine Leistungstransisoreinheit aussieht und weiterhin
      die spritzwassergeschützen Stecker nutzt. Meiner Meinung nach betriebssicherer als selbstgemachte Abzweigungen oder "Auftrennen" und jederzeit rückrüstbar.

      Wenn bloss mal jemand ein Statement abgeben würde inwieweit man davon wirklich profitiert ... Bisher gabs nur so Begründungen wie ...
      Ja da ist ganz schön was zu holen.

      aber was und wo genau ... im Verbrauch , beim mappen , mehr Leistung durch Frühzündung weil mehr Dampf hinterm Funken ????
      Das war bisher alles sehr vage ... Ich liebe ja auch alle möglichen Umbauten aber wo ist der Benefit außer daß ich Zeit totschlage und
      bischen Geld ausgebe und irgendeinem CNC'ler mit den Adaptern nerven muß.

      Kann nicht mal jemand einen Langzeitbericht abgeben oder wenigstens einen guten Grund warum ich auch dringenst umbauen muß obwohl meine Spulen es noch tun.
    • Der Grund, warum ich auf andere Zündspule umgebaut hab, war ganz einfach: kein stabiler Zündfunken mehr ab 1,3 -1,4 bar. Ich konnte es vorrübergehend umgehen in dem ich den Elektrodenabstand verringert habe. Aber das verschlechtert die Verbrennung, da nicht so viel Benzin/Luft-Gemisch auf einmal gezündet wird. Dadurch verändert sich auch Dauer, wie lange die Verbrennung dauert.

      Achja, ich fahre E85 und das problem ist erst nach dem Umstieg aufgetreten.
    • redline schrieb:

      Wäre es nicht möglich nur einen neuen Zündspulenkabelbaum zu machen bzw. den alten umpinnen?

      Ich habs noch nicht umgesetzt aber wenn dann opfere ich eine alte Leistungstransistorbox, schmeiss die Innereien raus und verlöte intern ein paar Leitungen.
      Dann liegen die Steuersignale auch 1:1 oben auf dem Original Stecker. Was fehlt ist dann noch Klemme 15 oder woanders , vieleicht mit fetterer Leitung
      herbeigezauberte 12V. Dann brauch man sich oben nur noch den Zündkabelbaum umlöten und alle Steckverbinder auf dem Weg dorthin bleiben original erhalten


      Am Ende hast Du dann einen austauschbaren kurzen Kabelbaum für die VAG Lösung und eine Dummy / Durchreichebox die wie eine Leistungstransisoreinheit aussieht und weiterhin
      die spritzwassergeschützen Stecker nutzt. Meiner Meinung nach betriebssicherer als selbstgemachte Abzweigungen oder "Auftrennen" und jederzeit rückrüstbar.



      Stimmt! Daran hab' ich noch gar nicht gedacht!
      Das wäre tatsächlich eine der saubersten Lösungen.
      Alternativ könnte man sich auch den Gegenstecker beim Leistungstransistor besorgen(vorrausgesetzt den gibt's) und einen Stecker für den Zündkabelbaum um Klemme 15 abzugreifen.

      Adapter zur Befestigung braucht man übrigens, meiner Meinung nach, nicht. Die Zündspulen sitzen so fest auf der Zündkerze die gehen nirgends hin.

      Einen weiteren Vorteil der VAG Zündspulen hast du ja gerade eben genannt. Du sparst dir den, oftmals altersschwachen, Leistungstransistor.
      Wären dann auf der Seite der Vorteile folgende Punkte:

      + Verfügbarbeit/Preis
      + Leistungstransistor integriert
      + stärkerer Zündfunken->größerer Elektrodenabstand möglich auch bei erhöhtem Ladedruck
      + Dwell-Time passt(anscheinend?)

      Nachteile:
      - nicht P&P
      - Kabelbaum muss selbst hergestellt oder modifiziert werden

      :sxce:
    • Alternativ könnte man sich auch den Gegenstecker beim Leistungstransistor besorgen

      Hehe ... Ich hab mir vor ein paar Monaten durch Wulfs Originalthread (schade daß der hier nich anknüpft) inspieriert in ca 30 min
      so eine Box umgebaut weil ich dachte es geht schneller als nach dem Gegenstück zu googlen.

      Eine Info bezüglich der Stecker und Pins und Bezugsquelle wäre auch echt förderlich um den Thread zu komplettieren.

      @OneBadSx
      Okay, das ergibt schonmal einen Sinn. Ich hab deshalb damals auf Denso Iridium mit 0.8 gewechselt aus ähnlichem Grund.

      Da bei mir anscheinend auch die Spulen und Zündbox nicht schwächeln und auch kein E85 ansteht suche ich für mich weiter
      nach einem Grund. Scharf bin ich ja auch drauf. Das geb ich ja zu ... Hätte nur gerne ne Legitimation damit ich es mir
      schön reden kann.
    • Stimmt die Pinbelegung aus deinem bunten Plan ??? Wenn nicht korrigiert es Bitte.

      Weil hier findet man eine Andere.
      megasquirt.de/msforum/viewtopic.php?f=2&t=2827

      und hier dasselbe
      vems.hu/files/COILS_COPS_etc/vw_cop_06b905115e_sch.gif

      Pinbelegung:
      1 12V (gerades Ende)
      2 Masse
      3 Signal
      4 Masse (rundes Ende)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von redline ()

    • So, da sich niemand erbarmen möchte und mir alten Leistungstransistor+Zündspulenkabelbaum verkaufen möchte...hier nun meine Frage.

      Gibt es den Gegenstecker zum Stecker am Leistungstransistor irgendwo zu kaufen(inkl. Pins) oder findet er zufällig irgendwo anders im Kabelbaum Verwendung? Das Selbe gilt für den Zündspulenstecker, woher bekomme ich den(inkl. Pins) ?

      Noch ne andere Frage, welche Leitungsquerschnitte würdet ihr nehmen? Ich denke gerade für 12V und Ground würden sich dickere anbieten, wenn man eh schon alles neu macht.

      Gruß

      Edit: Welche Pinbelegungen stimmen denn jetzt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Minderleistung ()

    • Die Pinbelegung aus dem Wiki Schaltplan stimmt. Es ist irreführend gewesen weil leider die Anleitung unvollständig ist.
      Da leider die Bestell Nummern der Stecker und Kontakte nicht genannt wurden mußte man googlen. (google ist dein Freund)
      ... Google ist aber eben nicht immer Freund.

      Es führt einen zu zahlreichen anderen Threads mit "ähnlichen" aber eben nicht "diesen" VAG/Beru Spulen.
      Deshalb stößt man dann halt auf andere Pinbelegung. Und das so oft daß man geneigt ist am Wiki zu zweifeln.

      Es stimmt aber definitiv so wie es da aktuell steht richtig -> GND, GND, IGN, Sig ....
      Zwischen einem GND und Sig misst man 390 Ohm bei der Beru.

      Ich nehme 1.5 qmm. Ich hab die Stromaufnahme gemessen. Wenn sie falsch angesteuert wird (invertiertes Signal) wird
      die Spule innerhalb einer Minute brühend heiß und es fließen Impulsströme wo selbst bei nur 1.8mS AN Zeit das Messgerät über 10A anzeigt.

      Richtig angesteuert wird sie auch nach einer Stunde dauerfunken noch nichtmal handwarm und ich messe 300mA.

      Wohlgemerkt, das Messgerät mißt Average und mittelt den kurzen 1.8mS Wert und daher kommt scheinbar nur 300mA
      bei raus. Aber umgerechnet auf ne Sekunde sind es halt nicht mehr wie 15A Impuls Spitzenstrom.
      Ich werde da einfach die bestehende 1.5 qmm Leitung die eh schon da liegt nutzen.

      Wo Du Nissan Stecker bekommst, oder welche aus dem alten Kabelbaum zweckentfremden kannst, weiß ich leider auch nicht.
      Ich hab halt eine alte Zündbox ausgehölt, 4 Leitungen intern verlötet und nutze bis oben dann die Original Verkabelung.

      Sollte ich mal aus irgendeinem Grund wieder zurück wollen muß ich halt die originalen Zündspulen wieder bestücken und zu
      einer originalen intakten Zündbox greifen. Einen alten Kabelbaum oben hab ich entwickelt und der wird auf neue Stecker umgestrickt.

      Getestet hab ich das auf der Werkbank mit Labornetzteil, Oszilloskop, ner umgestickten ECU und meiner Fräse die den Nockenwellen
      sensor dreht und damit den laufenden Motor vorgaukelt.

      Wenn Du später Zündung einstellen möchtest mit einem Stroboskop ... Nimm blos nicht die ECU Leitungen die jetzt direkt an
      die Spulen gehen. Auch die "Schlaufe" kannst du vergessen. Es gibt keinen Primärkreis mehr (der ist ja jetzt in der Beru)
      auf den das Stroboskop reagiert. Es blitzt zwar, aber falsch !! ca 30 Grad bei 4000 rpm.

      Du muß den Aufbau aus dem Service Manual nehmen , wo der Sekundärkreis (also die Hochspannungsseite) mit dem
      verlängerten Hochspannungskabel abgegriffen wird.

      Ich habs ausprobiert und auf dem Nockensensor einen Lackstrich gemacht den ich angeblitzt habe.
      Du mißt da die steigende Flanke der Dwell Zeit. Wenn ich also am Labornetzteil die Spannung runter regle verlängert die
      ECU die Dwell Zeit und genau das kann ich dann sichtbar machen.
      Messe ich auf der Hochspannungsseite ist es perfekt und ich kann die Spannung regeln wie ich will.
      Es wird immer korrekt gezündet. Man könnte da Abhilfe schaffen, aber das geht mir jetzt zu weit.
      Dafür müßte ich wieder was mit nem Controller bauen und da hab ich keine Zeit zu.
    • Zündbox Alternative - falls du wenigstens oben den kurzen Kabelbaum auftreiben kannst.
      Greif an den Zündboxsteckern jeweils die 4 Leitungen ab mit solchen Leitungsverbindern

      google.de/imgres?q=kfz+leitung…ved=1t:429,r:74,s:0,i:305

      und mach entweder ein Stück Kabel dazwischen oder ein 4 poliges Stecksystem deiner Wahl ans abgegriffene Ende.
      Dann kannst Du auch zwischen alt und neu hin und her stöpseln. Hauptsache, die originale Box ist im Beru Betrieb elektrisch "abwesend".
    • Ich hab's endlich getan! :D
      Was soll ich sagen...vorher hatte ich das altbekannte "Ruckeln bei 3700" und das ist jetzt einfach weg! Der Motor läuft auch deutlich ruhiger im Standgas. Habe bewusst nur die Zündspulen und nicht auch noch die Kerzen gewechselt.
      Bei der Probefahrt musste ich nach dem ersten Vollgas durchbeschleunigen erstmal nen Freuden-Donut hinlegen, so gut lief der Motor echt noch nie. Bin wirklich gespannt was da mit 0.1-0.3 Bar mehr noch geht...
      :freu:

      Habe nun statt dem Leistungstransistor einen schnuckligen 5 Poligen AMP Superseal Stecker drin. An den Stecker, der an den Leistungstransistor geht passt übrigens der vom Zündspulenkabelbaum...falls das mal jemand "ordentlich" und Rückrüstbar machen will.

      Würde den Umbau jederzeit wieder machen. Hat mich jetzt, inkl. Kabel Stecker, Pins und Zündspulen ~150€ gekostet. Die Berus die in dem alten Thread empfohlen werden sind etwas lang, somit passt die Zündspulenabdeckung nicht mehr drauf, werde da aber eh Abstandhalter gegen Hitzestau dazwischen machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Minderleistung ()